früher | September, 2015

psychologie des hohen lebensalters.
neuer artikel in ‚aus politik und zeitgeschichte’.

28 Sep

APuZ 2015: Hochbetagt

Der demografische Wandel ist mittlerweile ein alter Begleiter. Und dies nicht nur, weil mit ihm, zumindest in Deutschland, eine Alterung der Bevölkerung einhergeht, sondern auch, weil seine Auswirkungen bereits seit über 40 Jahren spürbar sind. Zahlreiche Konsequenzen für die Altersvorsorge, das Gesundheitswesen, die Wirtschaft im Allgemeinen und die Arbeitswelt im Besonderen wurden bereits umfangreich diskutiert. Umso erstaunlicher ist, dass den psychologischen Konsequenzen einer alternden Bevölkerung in der Wissenschaft bisher vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit zukam.

In diesem Artikel gebe ich einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zur Psyche und insbesondere zur Persönlichkeit im hohen Erwachsenenalter. Auf Basis dieser Befunde leite ich ab, dass sich insbesondere ältere Menschen in Bezug auf ihre Persönlichkeit noch einmal in einer besonders veränderungssensiblen Phase befinden. Diese Persönlichkeitsveränderungen sind möglicherweise das Resultat von Anpassungsprozessen an neue Entwicklungsaufgaben, mit denen Personen in dieser Lebensphase konfrontiert sind. Eine Empfehlung, die sich darauf aufbauend für den Alltag älterer Menschen, ihre Familien und die Gesellschaft im Allgemeinen ableitet, ist, dass diese Veränderungssensibilität genutzt werden sollte, um ältere Menschen in den Anpassungsprozessen an neue Herausforderungen des hohen Alters zu unterstützen. Ziel davon sollte es sein, das Entwicklungspotenzial zu nutzen, um Menschen bis ins hohe Alter hinein Wohlbefinden, Selbstbestimmtheit und Partizipation zu ermöglichen.

Der Artikel ist frei verfügbar und kann unter folgendem Link gelesen werden:
Specht, J. (2015). Psychologie des hohen Lebensalters. Aus Politik und Zeitgeschichte (Herausgeberin: Bundeszentrale für politische Bildung), 65, 3-10.

Zu ‚Aus Politik und Zeitgeschichte‘ (APuZ):
Eine deutschsprachige Fachzeitschrift, die als Beilage der deutschen Wochenzeitung ‚Das Parlament‘ erscheint und von der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegeben wird. Jede Ausgabe befasst sich wissenschaftlich fundiert aber allgemein verständlich mit Themen von gesellschaftspolitischer Relevanz. Das Thema dieser Ausgabe lautet ‚Hochbetagt‘.