früher | April, 2017

psychologie heute-blog.
über den wunsch nach irritation.

25 Apr

„March

Bild von Bernd Wannenmacher – entstanden beim March for Science in Berlin

Ich liebe (scheinbare) Widersprüche: Einerseits für freie Wahlen zu sein und andererseits für Entscheidungen per Los. Für Feminismus und den Schutz des ungeborenen Lebens. Für Umweltschutz und für Spaß am Autofahren. „Die Welt ist kompliziert, gerade deshalb ist sie schön“, finden die InitiatiorInnen des March for Science Berlin. Und ich auch. Aber statt Komplexität und Widersprüche auszuhalten gibt es eine ‚Kultur der Irritationsvermeidung‘, meint Peter Strohschneider. Hoffentlich ändert sich das bald, schließlich sind mit den sozialen Medien die Gegenargumente heutzutage mit einem Klick erreichbar. → Weiterlesen im Psychologie Heute-Blog

***

Seit Juli 2014 veröffentlicht die populärwissenschaftliche Zeitschrift Psychologie Heute einen Blog mit dem Titel ‚Der psychologische Blick‘. Jeden zweiten Dienstag schreibt darin eine von derzeit vier KolumnistInnen – und ich bin eine davon – über aktuelle Themen aus Alltag, Gesellschaft und Wissenschaft.

druckfrisch!
neues buch zur persönlichkeitsentwicklung.

23 Apr

Specht_Personality across the lifespan

Da ist es! Frisch gedruckt hat die Post mir diese Woche mein neues Buch zur Persönlichkeitsentwicklung über die Lebensspanne überreicht. Wobei ‚mein‘ hier nicht passt: Insgesamt 59 Personen, alle ExpertInnen bei der Erforschung von Persönlichkeitsentwicklung, haben daran mitgewirkt und gemeinsam haben wir auf 588 Seiten insgesamt 33 Kapitel gefüllt. Gab’s vorher noch nicht, einen so umfassenden Überblick zu meinem Lieblingsforschungsgebiet und deshalb freue ich mich ganz besonders. Auch darüber, dass man die Forschungsergebnisse, die in meinem Fall so selten ‚greifbar‘ im ursprünglichen Sinne sind, sich in Form eines gedruckten Buchs dann aber ausnahmsweise doch mal anfassen lassen. Fühlt sich gut an!

loving_diversity

Auch schön: Die Beteiligten sind so bunt wie das Forschungsfeld – 29 Frauen und 30 Männer, davon momentan tätig an Forschungsinstitutionen in den USA (21), Deutschland (18), den Niederlanden (5), der Schweiz (5), Belgien (4), Kanada (3) und Großbritannien (3). Der Verlag bewirbt das eben erschienene Buch schon mit ‚1st Edition‘, als wäre eine überarbeitete Auflage bereits geplant. Wenn diese kommen sollte, dann wären weitere Beteiligte, die außerhalb Nordamerikas und Europas tätig sind, eine willkommene Ergänzung. Bis dahin erwarten Interessierte aber viele gemütliche Lesestunden!

Einen Überblick über die Kapitelthemen und AutorInnen gibt es hier: PDF
Und bestellen lässt sich das Buch hier: Buch kaufen